Wir über uns
Termine
Für Eltern
Schülerzeitung
Schülerseiten
Partnerschulen
Schulchronik
Gästebuch
Disclaimer
Impressum

Willkommen auf unserer Homepage!

Werner-von-Siemens-Realschule, Rheinstraße 4, 46395 Bocholt,
 __________________________________________________________________

 

Schüleraustausch mit dem Strabrecht College Geldrop

 15.04.-19.04.2013

 

Ich war eine Schülerin, die bei dem Schüleraustausch mit dem Strabrecht College Geldrop vom 15.04.-19.04.2013, mitmachen durfte. Diese Zeit war, wie ich finde, eine sehr schöne und auch lehrreiche Woche. Da die Austauschfamilien kaum Deutsch konnten, mussten wir die ganze Zeit unsere Niederländischkenntnisse anwenden.

Am Montag ging es um 8 Uhr mit dem Bus los Richtung Geldrop. Wir erreichten das Strabrecht College um ca. halb 11, wo die Austauschschüler schon vor der Schule auf uns warteten. Nach einer kurzen Begrüßung gingen wir zusammen mit den Niederländern durch die Schule zu den Klassenräumen. Dort erledigten wir Aufgaben (eine Schulrallye, bei der wir die Schule kennenlernen konnten) und lernten den Austauschpartner besser kennen. Schnell merkten wir, dass die Niederländer noch sehr unsicher waren Deutsch zu sprechen. Um die Mittagszeit gingen wir in einem Raum neben der Kantine, wo es Suppe mit Brötchen, Getränke und Obst oder Joghurt gab. Nach dem Essen gingen wir wieder zurück in die Klassenräume und erledigten weiter die Arbeitsblätter und wurden dann um 15 Uhr von unseren Gasteltern abgeholt. Dort angekommen wurde mir das Haus, mein Schlafplatz und die Familie vorgestellt. Ich habe mich direkt sehr wohl und willkommen gefühlt. Nach einer kurzen Erholungspause sind wir zum Supermarkt gelaufen, um den Einkauf fürs Abendessen zu erledigen. Auf dem Hinweg konnte man viele Informationen austauschen und sich noch besser kennenlernen. Am Abend haben wir dann gemeinsam mit der Familie gekocht und gegessen. Nach einiger Zeit viel es mir schon sehr viel leichter Niederländisch zu sprechen und man konnte die Fragen gut und schnell beantworten. Am Abend haben wir uns dann mit den anderen Schülern in einem Café getroffen, wo wir den Abend ausklingen lassen haben.

Am nächsten Morgen ging es um viertel vor 9 mit dem Fahrrad zur Schule, wo wir 2 Stunden Unterricht hatten. Zwischendurch hatten wir noch eine Pause, in der wir Gelegenheit hatten an einem Schulkiosk leckere Brötchen zu kaufen. Danach gingen wir zum PSV Stadion nach Eindhoven. Dort hatten wir eine Stadionführung. Dabei konnten wir viele interessante  Räume gehen wie z.B. den Kabinen und der VIP Lounge. Nach der Führung sind wir in die Stadt gegangen. Dort konnte man super shoppen! Außerdem gibt es dort viele Geschäfte, die es nicht in Bocholt gibt. Bald gibt es dort sogar einen Primark.

In der Stadt haben wir dann eine Kleinigkeit gegessen und sind dann mit allen wie am Vortag zu dem Café gegangen. Als wir wieder bei der Gastfamilie angekommen sind, haben wir noch einen Film geguckt und sind dann früh ins Bett gegangen, da wir am nächsten Tag zurück nach Bocholt gefahren sind.

Am nächsten Morgen haben wir noch kurz unsere Sachen gepackt und haben ein letztes Mal mit der Familie gefrühstückt. Um kurz vor halb 10 wurden wir dann abgeholt und sind nochmals in die Klassenräume gegangen. Diesmal aber nicht Deutsche und Niederländer gemischt, sondern getrennt. Dort haben wir über die letzten zwei Tage gesprochen und geplant wie es weiter geht.

Um 11 Uhr sind wir von der Schule aus los gefahren. Als wir gegen Mittag die Schule erreicht hatten, hatten die anderen Schüler gerade Pause. Dadurch konnten wir unseren Mitschülern unsere Austauchpartner direkt vorstellen. In der Aula begrüßte uns dann der stellvertretende Schülersprecher, da Herr Boeck verhindert war. Dort konnten wir uns mit Getränken erfrischen. Nachdem wir die Taschen abgestellt haben, haben wir den Austauschpartnern in kleinen Gruppen die Schule gezeigt. Danach haben uns die Eltern abgeholt oder wir sind in der Stadt was essen gegangen.

Um 3 Uhr haben wir uns für die Stadtrallye am Brunnen neben der Georgskirche getroffen. Für die Niederländer gab es deutsche Fragen, die sie selbstständig beantwortet haben und für die deutschen Schüler gab es niederländische Fragen. Bei den Fragen haben wir uns gegenseitig Tipps gegeben und konnten so gemeinsam die Fragen lösen. Nachdem wir mit dem Rätsel fertig waren, konnten wir den Nachmittag frei gestalten. Einige Schüler sind zu dem Training gefahren und andere haben in der Stadt geshoppt.

Am Donnerstag haben wir uns in der Schule getroffen, wo wir dann die von uns gemachten Spiele und Rätsel gespielt haben. Nach diesen 2 Stunden sind wir in die Stadt zur stellv. Bürgermeisterin gegangen. Dort hat sie uns viel über die Geschichte von Bocholt und der Niederlande erzählt. Außerdem haben wir uns einen Film über Bocholt auf Niederländisch angeguckt. Danach hatten wir kurze Zeit etwas essen zu gehen.  Um viertel vor 2 haben wir uns dann am Bowlingcenter getroffen.

Den letzten Abend haben wir mit allen Schülern bei Ina verbracht. Dort haben wir gegrillt und etwas getrunken. Rick hat sich um die Musik gekümmert und alle fanden, dass es ein sehr schöner und gelungener Abend war.

Am letzten Morgen hatten wir noch 2 Stunden Unterricht. Danach haben wir die Austauschpartner in der Aula verabschiedet. Dort wurden auch die Gewinner der Stadtrallye bekannt gegeben. Im Anschluss mussten die Niederländer wieder fahren. Bei der Verabschiedung am Bus sind auch einige Tränen geflossen. Daran konnte man auch sehen, dass wir viel Spaß am Austausch hatten.

Ich finde, dass diese Woche sehr viel Spaß gemacht hat und ich viele neue Erfahrungen sammeln konnte. Man konnte viele neue Freundschaften knüpfen. Außerdem haben wir auch gemerkt, wie gut wir schon Niederländisch können. Nach einiger Zeit fällt es einem leicht Niederländisch zu sprechen. Ich kann diesen Austausch nur weiterempfehlen. Wenn man diese Chance nicht wahrnimmt, verpasst man echt etwas!

Eva-Maria Daniels 9b

 

 

Girls’ / Boys’ Day 2013

Am 26. April 2013 fand wie in jedem Jahr der Girls’/Boys’ Day statt. 34 Mädchen der Klassen 8 konnten in der Ausbildungswerkstatt der Firma Gigaset praktische Einblicke in die Berufsfelder Mechatroniker, Elektroniker und Industriemechaniker gewinnen. 41 Jungen bekamen Einblicke in soziale Berufsfelder wie die Behindertenbetreuung, Altenpflege und Kinderbetreuung.

 

 

Potenzialanlyse

Am 10.4.2013 fand in der Akademie Klausenhof in Dingden erstmals die Durchführung der Potenzialanalyse für die 8. Klassen statt.

Die Potenzialanalyse zielt darauf ab, dass sich die Schülerinnen und Schüler den eigenen Interessen, Neigungen und Möglichkeiten (Potenziale) annähern und ihre damit verbundenen Fähigkeiten weiterentwickeln. Es fördert die Selbsteinschätzung und die Auseinandersetzung mit eigenen Stärken, Interessen und Neigungen und beruflichen Anforderungen.

Anhand von -  vor allem - praktischen Aufgaben zu verschiedensten beruflichen Tätigkeiten wurden sie dabei von eigens geschultem Personal beobachtet und eingeschätzt (in der Regel ein/e Beobachter/in für je 4 Jugendliche). Die Ergebnisse wurden schriftlich dokumentiert und in einem individuellen Auswertungsgespräch den Jugendlichen erläutert. Diese stehen den Jugendlichen nun für den weiteren Berufswahlprozess zur Verfügung.

     

 

 

Austausch Geldrop/NL zum dritten Mal

Zum dritten Mal seit 2011 machte sich heute Morgen eine Schülergruppe auf den Weg zur Partnerschule in die Niederlande. 26 Schüler und Schülerinnen fuhren unter Begleitung von Herrn Küper und Frau Langhorst, die den Austausch mit dem Niederländisch-Kurs Klasse 9 vorbereitet haben, nach Geldrop bei Eindhoven. Die Schüler/innen waren durchaus etwas angespannt, weil sie sich bis Mittwoch in fremden Familien aufhalten werden und durchgängig Niederländisch sprechen müssen. Ein interessantes Programm wartet dort auf die Austauschgruppe. Am Mittwoch kommen sie gegen Mittag mit den niederländischen Schülerinnen und Schülern nach Bocholt und werden auch hier zwei Tage mit interessantem Programm verbringen. Am Freitag werden die niederländischen Gäste dann wieder die Heimreise antreten.

 

DAK-LAZY-Cup 2013 in Rhede für die Klassen 5

Am 13.3.2013 nahmen alle Schülerinnen und Schüler aus den drei 5er Klassen am beliebten LAZY-Cup im Leichtathletikzentrum in Rhede teil. Im Vordergrund stand das emotionale Erlebnis, bewegungs- und gemeinschaftsorientiert elementare Bewegungs-formen aus der Leichtathletik kennen zu lernen. Über den Vormittag absolvierten die Schüler mit Begeisterung die verschiedenen Aufgaben wie z. B. das Formel 1 Rennen, Känguru-Springen oder den Crosslauf.

Stimmungsvoller Höhepunkt war die abschließende Pendelstaffel als Klassenwettkampf. Hier belegte die Klasse 5a Platz 1, herzlichen Glückwunsch!

Neben einer Urkunde mit den eigenen Ergebnissen erhielt jeder Schüler eine kostenlose Eintrittskarte (inkl. 1 Elternteil) für das 43. Internationale Leichtathletik Meeting am 26.05.2013 in Rhede.

 

 

 

Wir wünschen Ihnen

ein besinnliches Weihnachtsfest

und 

ein glückliches Jahr 2013!

 

Spende für die Aktion Lichtblicke

Unsere Schülersprecherin Vanessa Hellerforth und ihr Stellvertreter Marvin Hörning überreichten heute Herrn Benjamin Rotzler (Radio WMW) einen Scheck in Höhe von 500 € für die Aktion Lichtblicke.

 

 Schüler der Werner-von-Siemens-Realschule sammeln für Benefiz-Tombola

 Unternehmer aufgepasst!

 

Schulleiter Wolfgang Boeck und die Schülersprecher Vanessa Hellerforth und Marvin Hörning (v.li.) hoffen auf Unterstützung.                                                                                                         FOTO: SCHULZ

Bocholt (cs). Sie sind Unternehmerin oder Unternehmer? Dann würden sich die Schülervertreter der Werner-von-Siemens-Realschule freuen, wenn Sie hier weiterlesen. Denn die Schüler brauchen Unterstützung. „Wir sammeln Sachpreise und Gutscheine für eine Tombola, die wir auf unserer Schulweihnachtsfeier anbieten möchten“, erläutert Marvin Hörning, einer der Sprecher der Schülervertretung (SV). 1000 Lose sollen im Vorfeld der erstmals von der SV organisierten Weihnachtsfeier am 20. Dezember, an die rund 500 Jungen und Mädchen der Schule verkauft werden. Der Erlös ist, ebenso wie die Einnahmen auf der ebenfalls geplanten Cafeteria, für den guten Zweck bestimmt, darüber sind sich die Schülervertreter einig. „Die Hälfte des Geldes soll für Schulprojekte verwendet werden, die andere Hälfte möchten wir der ,Aktion Lichtblicke‘ spenden“, erklärt Schülersprecherin Vanessa Hellerforth und Marvin Hörning fügt hinzu: „Wir möchten, dass das Geld im Umkreis bleibt.“  Vom Kugelschreiber, über Pizza-Gutscheine bis zum Mini-Fernseher haben die Schüler schon fleißig Preise eingesammelt. Doch von ihrem Ziel, jedem der1000 Lose einen Gewinn gegenüberzustellen, sind sie noch weit entfernt.

Wer die Schülervertretung mit kleinen oder größeren Preisen bei ihrem Projekt unterstützen möchte, kann sich montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr bei der Schulsekretärin Agnes Dildrop unter  02871 / 2347890 melden. Die Preise sollten möglichst bis Freitag, 14. Dezember, abgegeben werden.

 (mein StadtKurier)

Berufeparcours 2012

Auch in diesem Jahr fand wieder ein gemeinsamer Berufeparcours der Werner-von-Siemens-Realschule und der Melanchthonschule in der Sporthalle statt.

Mithilfe des Technikzentrums Minden-Lübbecke und dank der tatkräftigen Unterstützung durch viele ortsansässige Firmen (Gigaset, Grunewald, Spedition Kühne+Nagel, Dachdecker Schlatt und Söhne Autohaus Krabbe, Real, AOK und Landhotel Wasserschloss Anholt) und auch der Agentur für Arbeit, war es den Schülern und Schülerinnen möglich, erste Einblicke und praktische Erfahrungen in unterschiedliche Berufsfelder zu bekommen, Fragen zu stellen oder sogar Praktikumsmöglichkeiten zu verabreden.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten für Ihr Engagement bedanken.

   

 

 

 

Alle Jahre wieder!

Am Dienstag, 20.11.2012 war die Polizei bei uns an der Schule, um die Verkehrstauglichkeit der Fahrräder zu kontrollieren.

Unsere Schüler/innen waren schon etwas vorgewarnt, da die Aktion am Montag bereits an der Melanchthonschule durchgeführt worden war. Trotzdem kamen einige Kinder mit Fahrrädern zur Schule, die Mängel aufwiesen, zum Teil erhebliche Mängel. Diese Schüler/innen müssen nun umgehend ihre Räder auf einen technisch einwandfreien Zustand bringe (lassen) und anschließend dem Klassenlehrer den Mängelzettel wieder vorlegen. Anschließend können auch sie die grüne Plakette für ihr Rad bekommen. Ähnlich erging es Herrn Boeck. Er bekam vom Polizisten Herrn Messing eine Plakette auf die Stirn geklebt mit den Worten:

 „Alt, aber noch alles in Ordnung!“

 

 

Selbstgemacht  - Die Tierlexika der Klasse 6a

    

Eigentlich ist das Lexikon schon im letzten Schuljahr während des Deutschunterrichts entstanden, doch redaktionelle Arbeiten und viele Termine haben den „Erscheinungstermin“ nach die Herbstferien verlegt. Dank der Informatik-AG im letzten Schuljahr waren alle Schüler und Schülerinnen in der Lage, ihre Tierbeschreibungen aus dem Deutschunterricht mit „Word“ zu schreiben. Jetzt ist das Tierlexikon der Klasse 6a endlich fertig und die Schöpfer sind mit Recht stolz auf ihr Werk.

Die Klasse 6a und Frau Stauch danken besonders Herrn Büink, der uns die Deckfolien und die Bindespiralen spendiert und natürlich Lina, die die Lexika höchstpersönlich für alle Mitschüler gebunden hat. 

 

 

Schüler der Werner-von-Siemens- Realschule machen erste Erfahrungen auf dem Wasser

    

    

Am Montag, den 01.10.2012, hatten die Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft „Fit für Schule und Beruf“ der Jahrgangsstufe 10 die Möglichkeit erste Erfahrungen beim Segeln zu erlangen. Nachdem Herr Küper gemeinsam eine Halbjahresplanung mit den Schülerinnen und Schülern erstellt hatte, sollte sich jeder zu seinen Lieblingssportarten äußern und diese in den kommenden Wochen in die AG mit einbringen.

Max Quinke, ein aktiver Segler, stellte den Kontakt zum hiesigen Wassersportverein her. Zu der gewohnten AG-Zeit hatten dann alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in Kleingruppen einmal mit dem Segelboot auf dem Aa-See zu üben. Der Auf- und Abbau der Segelboote war für alle Beteiligten etwas sehr Spannendes und vor allem Interessantes. Allerdings stellte sich heraus, dass Segeln eine Sportart ist, die nur als Team erfolgreich durchzuführen ist.

Alle Schüler waren sehr angetan von dem Unterrichtsvorhaben und könnten sich vorstellen, noch einmal auf ein Segelboot zu gehen. Die Sportfachschaft der Werner-von-Siemens-Realschule überlegt nun gemeinsam mit dem Wassersportverein,  ob Möglichkeiten bestehen, dieses Vergnügen noch mehr Schülern zugänglich zu machen. Näheres werden wir bei Gelegenheit an dieser Stelle veröffentlichen.

 

Liebe Schülerinnen und Schüler !

Wir haben seit ungefähr 2 Jahren hier an der Werner- von- Siemens Realschule einen Schulsanitätsdienst, den wir hier gerne einmal vorstellen möchten.

Die freiwillig ausgebildeten Schüler der Klassen 8- 10 leisten bei Unfällen und plötzlichen Erkrankungen in 2-er Gruppen Erste Hilfe und betreuen die Patienten bis zum Eintreffen der Eltern oder gegebenfalls des Rettungsdienstes. Sie haben immer eine Tasche dabei, in der sich Pflaster, Verbände, Kühlkompressen und andere Erste Hilfe Materialien befinden.

Wir Schulsanitäter treffen uns regelmäßig mit Frau Weiler und Frau Dörpinghaus. Dort können die Schüler ungeklärte Fragen stellen und über vergangene Einsätze sprechen. Außerdem sind wir für die Ausstattung der Erste Hilfe Kästen in den Medien- und Fachräumen zuständig, die wir nach Gebrauch nachfüllen.

Jedes Jahr werden bei uns neue Schüler ab der 8.ten Klasse zu Sanitätern ausgebildet. Die interessierten Schüler treffen sich dann an einem Wochenende und werden dann bei den Maltesern einen Erste Hilfe Schein machen, um das Wissen zu haben, die Patienten richtig zu versorgen.

 Wir hoffen, dass ihr nun mehr über uns wisst und vielleicht auch Interesse habt, ein/e Schulsanitäter/in an unserer Schule zu werden.

 Eure Schulsanitäter der W-v-S

 

Achtung: 8. September 2012  

     AZUBI-MESSE

Wir möchten alle Schüler/innen der Klassen 8 und 9 und ihre Eltern auf die am Samstag, den 8. September in den Räumen der Volksbank an der Meckenemstraße stattfindende AZUBI-Messe hinweisen.

In der Zeit von 13 Uhr bis 16 Uhr haben sie dort Gelegenheit, sich über Ausbildungsberufe, Bildungswege und das Thema Bewerbung (Einstellungstests, Vorstellungsgespräche) zu informieren bzw. erste Erfahrungen zu sammeln.

Neben den über 20 Ausbildungsbetrieben und 7 weiterführenden Schulen beteiligen sichdieses Mal auch die BBV-Mediengruppe, ein Infomobil des Kreiswehrersatzamtes Wesel (Wehrdienstausbildung), das Mobil der Metall- und Elektroindustrie und der WDR-Lehrstellenbus.

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern mit ihren Familien schöne und erholsame Sommerferien.

 

Sportler-Ehrung 

  

Am letzten Schultag wurden zwei Schüler besonders geehrt. Erik Höpfner aus der 7c hat beim Citylauf den dritten Platz in der Gesamtwertung belegt und seine Altersklasse gewonnen. Er erhielt dafür noch ein Präsent von Herrn Boeck. Außerdem hat er beim Schülertriathlon am Aasee nach hartem Kampf ebenfalls den dritten Platz in der Gesamtwertung erreicht. Bei diesem Wettkampf setzte sich Arne Steentjes aus der 8b besonders in Szene, der die gesamt Konkurrenz distanzieren konnte und den ersten Platz belegte. Herzlichen Glückwunsch an beide für diese besonderen Leistungen.

Pressemitteilung von Montag, 25. Juni 2012 Stadt Bocholt - Klimakommune NRW

 

 Kunst verbindet - nicht nur getrennte Ortsteile

Schüler der Werner-von-Siemens-Realschule bemalen Tunnel am Julius-Vehorn-Weg

Bocholt (PID). Die Klasse 9 b - verstärkt durch zwei Schülerinnen der 9 a - bemalt zurzeit den Verbindungstunnel Julius-Vehorn-Weg/Mainstraße in Biemenhorst. Zum Ende der Wochen wollen Kunstlehrer Heinrich Kerkhoff und seiner Schüler und Schülerinnen das ehrgeizige Projekt fertig gestellt haben. Tatkräftig unterstützt und angeleitet werden sie von Winfried Siedlaczek und Georg Spogahn, die auf Erfahrungen aus der Gestaltung eines Tunnels in Mussum zurückgreifen können.

         

Foto: Bruno Wansing, Stadt Bocholt

 

Udo Geidies vom Baudezernat der Stadt Bocholt erläutert die Hintergründe der gesamten Aktion: "Durch den Bau der Bundesstraße B 67 wurden die Stadträume Biemenhorst und Fildeken optisch stark voneinander getrennt", so Geidies, "in mehreren Bezirksausschusssitzungen wurde der Wunsch vorgetragen, den Verbindungstunnel gestalterisch aufzuwerten."

Die notwendigen Sponsorengelder wurden bereits im Jahre 2011 akquiriert. Bocholts 2. stv. Bürgermeisterin Hanni Kammler war hier besonders aktiv: "Die Stadtsparkasse, die BEW, die Firmen Elskamp, Görkes, Rickert, Neuhaus, SPD Ortsverband Ost, Dieckmann, Hüfing sowie Stefan Nebelo haben sich bereit erklärt, dieses tolle Projekt zu finanzieren", betonte Kammler.

Straßen NRW übernahm die Vorarbeiten. Der Tunnel wurde auf lose Putzstellen untersucht, "das war zum Glück nicht der Fall", berichtete Josef Brinkhaus, Pressesprecher von Straßen NRW, "und so konnten wir die Grundierung in der letzten Woche problemlos aufbringen. Wir haben uns gerne beteiligt, erhoffen wir uns doch durch die künstlerische Gestaltung eine dauerhafte Verschönerung des Tunnels."

350 m² Fläche bei einer Länge von 33 m werden von den Schülern gestaltet. "Wir sind froh, dass wir im Rahmen dieser Maßnahme den Tunnel auch noch beleuchtet bekommen", freute sich Geidies. Er wies im weiteren darauf hin, dass man darauf geachtet habe, jugendliche Bewohnerinnen und Bewohner für dieses Projekt zu gewinnen, "erfahrungsgemäß ist dann der Identifikationsgrad höher", so Geidies, "damit haben wir auch an anderen Stellen in Bocholt gute Erfahrungen gemacht.

Hanni Kammler lädt die Schülerinnen und Schüler, die beteiligten Lehrer und Künstler am 3. Juli zu einer Grillparty ein.

 

Der rollende Regenwurm” macht Station am Aasee

Lumbricus-Bus unterstützt Bachuntersuchung von Schülern der Werner-von-Siemens Realschule

  

   

Für insgesamt 23 Schüler der Klasse 7c der Werner-von-Siemens-Realschule fand der Biologieunterricht am 05.Juni 2012 nicht im Klassenzimmer, sondern mitten im Grünen statt. An diesem Dienstag machte der “Lumbricus-Umweltbus” am Pleystrang Halt, dem Bach, der den Aasee an seiner Südseite speist.

 Die Natur- und Umweltschutzakademie stellte den Bus (abgeleitet vom Fachbegriff für Regenwurm: Lumbricus terrestris) bereit, der das Prinzip "Learning by doing" in die Tat umsetzt. Es handelt sich um eine mobile Umweltstation, die unabhängig von festen Arbeitsräumen und Netzanschlüssen an Ort und Stelle ein breites Spektrum von Untersuchungs-, Auswertungs- und Dokumentationsmöglichkeiten bietet. Mit Gummistiefeln, Sieben und  Messgeräten ausgestattet, sammelten und bestimmten die jungen Biologen Eintagsfliegenlarven, Wasserskorpione, Kugelmuscheln, Flohkrebse und viele Tiere mehr. Sie ermittelten Sauerstoff- und Nitratgehalt, bestimmten Pflanzen und die Struktur des Bachbettes.Mithilfe des Lumbricus konnten sie so die biologische Gewässergüte bestimmen, Aussagen zur Wasserqualität treffen und die Bestandsaufnahme durch landschaftsökologische Beurteilung vervollständigen.Die gefundenen Tiere deuteten erfreulicherweise auf eine gute (bis mäßige) biologische Gewässergüte, während der zu hohe Nitratgehalt, der begradigte Verlauf und die direkt an das Bachbett angrenzenden Wege und landwirtschaftlichen Flächen Anlass zur Kritik gaben.  Am Ende des LUMBRICUS-Einsatzes stand  die Dokumentation der Ergebnisse als Videofilm, so dass die Schüler das Erarbeitete bei der weiteren Arbeit in der Schule gut nutzen können.Ein Umweltbus kann in Nordrhein-Westfalen kostenlos bestellt werden.

 

Een Nederlandse theatergroep „MasKara“:

Twee eenakter uit Alan Ayckbourns „Confusions“

Op vrijdag  11 mei ontmoetten zeven scholieren en twee leraren om half acht aan de „alte Molkerei“ in Bocholt. Een Nederlandse theatergroep uit de Achterhoek, genoemd „MasKara“, voerde twee eenakter uit Alan Ayckbourns „Confusions“ („Verwarringen“) op. Natuurlijk was dit in het  Nederlands. Maar ook als we niet ieder woord begrepen, wisten we toch allemaal waarover het theater eigenlijk ging.

In het eerste toneelatuk zaten Donald Pearce en zijn  vrouw in een restaurant. Hij was zojuist terug van zijn zakenreis . Een tafeltje verder zat nog een man met zijn vrouw. Ze kenden elkaar, maar wisten niet dat Donald met de andere vrouw in het buitenland was. Aan het einde vonden ze dat door een lang gesprek toch uit en het moreel in orde was niet meer zo vriendelijk. Een gewone ober was er ook nog, die het hen bediende.

Tussendoor hadden we nog een pauze, waar we iets konden drinken. De theatergroep had de tijd nodig omvan het toneel uit een restaurant een park te maken.

In het tweede toneel zaten vijf gewone mensen in een park. De een las de krant en de andere voerde de eenden. Iedereen probeerde het gesprek te zoeken, maar niemand lukte het, zodat aan het einde een persoon weg ging en iedereen weer op zijn oude plaats zat. De gesprekken gingen meestal om persoonlijke problemen.

Toen het theater om circa 10 uur eindigte, praatten we nog kort erover voordat we weer naar huis fietsten. deutsche Übersetzung

Mara Hauptstueck

 

Am 26. April 2012 fand auch für unsere Schülerinnen und Schüler der achten Klassen der

Girls’ / Boys’ Day statt.

    

    

Ein großer Teil der Schülerinnen besuchte die Ausbildungswerkstatt der Firma Gigaset Communications GmbH an der Frankenstraße und bekam dort Einblicke in das Berufsfeld des Elektronikers, des Industriemechanikers und des Mechatronikers.

Andere Schülerinnen bekamen an diesem Tag die Möglichkeit in verschiedenen Autowerkstätten in das Berufsfeld des KFZ-Mechatronikers und in einem Elektro/Kälte/Klima Installationsbetrieb das des Installateurs hinein zu schnuppern.

    

Eine große Gruppe der Jungen besuchte wieder die Altenpflegeschule St. Gudula in Rhede und erhielten Informationen und anschauliche Tätigkeitsbeispiele aus dem Beruf des Altenpflegers / der Altenpflegerin. Andere Jungen machten im Diepenbrockheim sowie in verschiedenen Kindergärten und Floristikbetrieben erste Erfahrungen.

 

Uitwisseling 2012

 

Vanaf maandag 16. April tot vrijdag 20. April vond de uitwisseling met het Strabrecht College in Geldrop plaats.

De cursus Nederlands uit klas negen vertrok met meneer Küper en mevrouw Weiler op maandag naar Geldrop. De school in Geldrop heeft ongeveer 2000 leerlingenen is dus vier maal zo groot als onze school. Geldrop liegt onmiddelijk in de buurt van Eindhoven. Alle Duitse leerlingen zeiden, dat ze een leuke tijd in Geldrop hadden. Deze begon op maandag met twee lessen voor ons, waarin we opdrachten met onze uitwisselings-partner moesten doen, dus spraken wij over „typisch“ Duits en „typisch“ Nederlands, deden vertaaloefeningen, enz.

's Middags moesten wij boodschappen doen, zo dat we eten konden koken. Op dinsdag waren wij allemaal in Eindhoven. Wij bezochten daar het DAF-museum wat heel interessant was. Daarna hadden wij tijd om te gaan winkelen of zo. ‘s Avonds hebben we meestal ontmoet. Woensdagmorgen gingen we samen met de Nederlandse leerlingen terug naar Duitsland, waar we samen ook een heel leuke tijd hadden. In Bocholt werden we door de burgermeester ontvangen, maakten een stad-rallye, en hadden een stadrondleiding door stad. De rest was vrije tijd, dus zijn we met de Nederlanders gaan voetballen, gaan dansen, paard  rijden en hebben en een gezellige avond gehad.

Al met al was het voor ons een leuke ervaring om het dagelijkse leven van de mensen in Nederland te leren kennen en plezier hadden we ook met z’n allen.Deutsche Übersetzung

      

Austausch Geldrop/NL zum zweiten Mal

 Direkt nach den Osterferien am Montagmorgen m 830 Uhr startete der Kurs Niederländisch der Jahrgangsstufe 9 mit 20 Schülerinnen und Schülern mit dem Bus Richtung Geldrop. Begleitet werden die Schüler/innen von den beiden Niederländisch Lehrern Frau Weiler und Herr Küper. Zum zweiten Mal findet der Austausch mit der niederländischen Schule statt, dem die Schüler/innen mit Spannung entgegen sahen, nachdem sie bereits im Vorfeld per Mail Kontakt miteinander aufgenommen hatten. Nachmittags erhielt Herr Boeck eine erste Nachricht von Herrn Küper auf seinem Handy, dass bis dahin alles glänzend verlaufen ist und unsere Schüler/innen sich prima auf Niederländisch mit den Partnerschülern unterhalten. Am Mittwoch gegen 1230 Uhr werden die WvS-Schüler/innen mit den niederländischen Gästen an unserer Schule erwartet. Es folgt bis Freitag ein intensives lehrreiches aber auch sportliches Programm in Bocholt.

Wir bedanken uns bei der Euregio und der Stadt Bocholt, die diesen Austausch finanziell unterstützen.

   

 Bei der Ankunft in Geldrop nicht zu verkennen: Een echte „Duitse“ bus

 

Schülerrechte im Politikunterricht

Klasse 6b sammelt insgesamt 600 Euro für Kinderheim

  

                                                                                                                  27.03.2012

Bocholt. Mit dieser Motivation im Rahmen des Politikunterrichts hatte niemand gerechnet, als das Thema Kinderrechte in der Klasse 6b der Werner-von-Siemens Realschule in Bocholt im Februar auf dem Lehrplan stand. Dagmar Dörpinghaus als Klassenlehrerin der 28 Schülerinnen und Schüler hatte im Rahmen Ihres Unterrichts das Thema „Kinderrechte“ näher thematisiert. Dabei wurde thematisch nicht nur die Situation in Entwicklungsländern besprochen, sondern auch vor Ort in Deutschland.

 Die Schülerin Lea Jansen berichtete davon, wie eine Bekannte Ihrer Mutter (Ursula Hesselmann) bei der Arbeit im Caritas Kinderheim in Dinslaken tagtäglich mit dem Thema von Verletzungen der Rechte von Kindern in Berührung kommt. Diese Schilderung spornte die Klasse spontan an, doch selber etwas zu tun und ganz konkret Spenden für das Kinderheim zu sammeln, um dort die Situation der Kinder ein kleines bisschen zu verbessern. Aus dieser Idee erwuchsen dann verschiedene Ideen, wie man denn als Schulklasse Geld zur finanziellen Unterstützung des Kinderheims sammeln kann.

 Ganz konkret wurde dann im Rahmen des Sportunterrichts ein Sponsorenlauf organisiert, bei dem die Kinder vorher bei Freunden und Bekannten die Höhe der Spende für die erlaufene Strecke festgelegt haben. Außerdem wurde an zwei Tagen in den großen Pausen selbstgebackener Kuchen verkauft und in der Nachbarschaft der Schülerinnen und Schüler sowie bei Sportveranstaltungen Geld gesammelt. Insgesamt sind so 600,- EUR zusammengekommen, die nun dem Kinderheim gespendet werden können. Dabei hoffen die Kinder, dass Ihre Aktion die Rechte von Kindern stärkt und dabei hilft, das Thema ein wenig in den Vordergrund zu rücken.

 

Werner-von-Siemens-Realschule holt den 3. Platz beim 27. internationalen Fußballturnier

Wie in jedem Jahr richtete die Albert-Schweizer Realschule auch in diesem Schuljahr das internationale Fußballturnier aus. Die Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 und 8 bekamen es in der Vorrunde mit dem St.-Georg-Gymnasium und dem Euregio-Gymnasium zu tun. Im ersten Spiel konnte das Georgs nach einer tollen Leistung mit 2-0 besiegt werden. Im darauf folgendem Spiel gegen das Euregio-Gymnasium musste die Mannschaft vom begleitendem Lehrer, Christian Küper, ein Eigentor in der Anfangsphase hinnehmen. Im direkten Gegenzug konnte die Mannschaft aber durch eine Ecke das 1-1 erzielen. Nur wenige Minuten später führten 2 schnelle Gegenangriffe zum späteren Endstand von 3-1. So konnten unsere Schüler mit nur einem Gegentreffer und 6 Punkten in die Finalrunde um Platz 1-4 auszuspielen.

Im ersten Finalspiel gegen das St.-Josef-Gymnasium brachten sich die Spieler selber um den verdienten Lohn und nutzen ihre gut herausgespielten Chancen nicht. Nach einem schnellen Gegenstoß musste man dann das 0-1 hinnehmen. Im zweiten Spiel der Finalrunde konnte dann aber gegen die Realschule aus Rhede verdientermaßen ein 1-1 erzielt werden. Alle Chancen waren also noch da im letzten Spiel gegen Aalten (Niederlande). Schon zu Beginn der Partie konnte der beste Spieler der Aaltener eins um andere Mal frei zum Abschluss kommen. Es war eine Frage der Zeit, bis der Gegentreffer fallen musste. Zwei sauber ausgespielte Tempogegenstöße führten dann auch zum verdienten 0-2. Trotz Aufbäumen und Überzahlspiel in der letzten Spielminute, konnten keine Tore mehr erzielt werden.

Da sowohl Aalten als auch das Kapu Punkt- und Torgleichheit nachweisen konnten, musste der Sieger im 7-Meter-Schießen ermittelt werden. Die gleiche Ausgangssituation lag auch bei unserem Team und dem Team aus Rhede vor. Aalten konnte sich den Turniersieg sichern und unsere Mannschaft belohnte ihre tolle Leistung nach einem toll gehaltenem 7-Meter mit dem dritten Platz.

Mannschaft:

Niklas Ridder, Rico Koopmann, Alexander Puhe, Leon Kerkling, Niklas Laigré, Philipp Teriete, David Klein-Schmeink, Niklas Lechtenberg, Yalcin Salur,Joshua Derksen (TW)  

 

Schachturnier der Schulen

Drei Mannschaften unserer Schule haben am ersten Samstag im März am Schulschachturnier in der Aula des Euregio-Gymnasiums teilgenommen. Vorbereitet wurden die Schüler/innen von Herrn Hunhoff, der sie auch während des Turniers unterstützte. Die Schüler mussten sich nicht nur mit Gleichaltrigen auseinandersetzen, sondern sie hatten auch Schüler der Jahrgangsstufe 13 als Gegner. Hierbei zogen sich unsere Schüler/innen achtbar aus der Affäre. Besonders hervorzuheben ist, dass Kaua Bacho aus der 7c alle Spiele am 1. Brett auch gegen viel ältere Schüler gewonnen hat und am Ende des Turniers auch ausdrücklich von der Turnierleitung als einer der erfolgreichsten Spieler geehrt wurde.

 

 

 LAZ-Rhede: LAZy-Cup für die Schüler/innen der Klassen 5

Am Aschermittwoch war für die Schüler/innen der Klassen 5 ein sportliches Ereignis geplant. Anstelle von Unterricht in Deutsch, Englisch etc. fuhren alle zusammen mit dem Bus nach Rhede zum Sportzentrum. Die meisten Schüler/innen waren beeindruckt von der riesigen Halle mit den ungeheuren Möglichkeiten. Nach einer kurzen Erklärung durch den Stützpunktleiter Jürgen Palm gingen die Klassen jeweils zu einer Aufgabe des LAZy-Cups. Formel 1, Flummi, Hallencross, Staffeln und andere Herausforderungen waren zu bewältigen. Mit großem Eifer gingen die Schüler/innen an die verschiedenen Aufgaben und erzielten teilweise erstaunliche Leistungen. Die schnellsten Sprinter bei der Formel 1 waren Helene Kösters aus der 5b und Jonas Flür aus der 5a. Ansonsten erhielten am Ende alle Schüler/innen eine Urkunde mit den von ihnen erzielten Leistungen.

  

Die größte Unterstützung erhielt Gino Luiselli von seinen Klassenkameraden, als er die 50 Meter beim Formel-1-Rennen mit seinem Rolli in erstaunlicher Manier bewältigte. Am Ende bedankte sich Carolin Gramke bei Jürgen Palm mit einem kleinen Präsent im Namen aller für die freundliche Aufnahme im Sportzentrum und den tollen Parcours, den der Stützpunktleiter mit seinen Helfern vorbereitet und mit den Schülern der WvS so toll durchgeführt hat. Nächstes Jahr kommen wir wieder mit den neuen Schülern der Klassen 5. Vielleicht haben ja auch einige Schüler/innen Lust bekommen, zunächst ein paar Mal am Schnuppertraining teilzunehmen. Sie sind herzlich eingeladen. Jan aus der 5c hat Gefallen gefunden an der Leichtathletik und er trainiert regelmäßig, wie etliche andere Schüler/innen unserer Schule, regelmäßig beim LAZ-Rhede.

 

 

BBV 11.01.12

 

Jedes Jahr aufs Neue – unsere Winterlustiade           

Kaum zu glauben, ein Jahr ist ins Land gezogen und sie steht wieder an: Die Messung der Kräfte der besonderen Art – die Winterlustiade. Jahrgang für Jahrgang tritt an, um diesen ganz besonderen Sieg zu erringen. Im Schweiße unserer Angesichter schufteten wir schon Wochen vorher, um die Spiele zu konzipieren, die Helferlisten zu erstellen, Zeitpläne zu schreiben und die Herausforderungen des Jahres mit viel Herzblut zu gestalten.

Und dann traten sie an, angefeuert von ihren – meist bald schon heiseren – Klassenlehrern, gaben unsere Kinder und Jugendlichen ihr Bestes: kämpften und siegten oder kämpften und verloren. Und doch gab es keine enttäuschten Gesichter, den meisten stand der Spaß ins Gesicht geschrieben, in dem Wissen, dass es hier um ein gemeinsames Erlebnis geht, um dem Weihnachtsmann mit Stolz ins Gesicht sehen zu können, falls man ihm dann doch noch begegnen sollte, um ihm zu sagen: Ich gab alles; ich gab in der Winterlustiade alles, alles für mich, meine Klasse, meine Lehrer, meine Schule und natürlich auch für dich, lieber Weihnachtsmann. Wir wissen ja: Weihnachten steht an.

Und so wünschen wir in diesem Sinne allen ein fröhliches, ausgelassenes Weihnachtsfest und ein nicht aufregendes, schönes neues Jahr, eingeleitet von einem Rutsch, der sich sehen lassen kann. Denken wir daran: Nach der Winterlustiade ist immer auch vor der Winterlustiade, auf ein Neues im Jahr 2012!

Eure Sportfachschaft

  

 

Op de sporen van onderduikers tijdens de Tweede Wereldoorlog in Aalten

 Op dinsdag 6 december is de cursus Nederlands uit klas 10 van de WvS samen met twee leraren met de fiets naar Aalten gegaan. Het doel was niet de stad Aalten te zien maar het museum „Markt 12“ te bezoeken, omdat de leerlingen op school al erg veel over het stripverhaal „ De Schuilhoek“ hebben geleerd. Dit verhaal vertelt over de geschiedenis van Markt 12 tijdens de Tweede Wereldoorlog.

Als de curus aangekomen is, vertelde een vrouw veel over het gebouw en over de mensen die er leefden. Daarna mochten de scholieren in groepen het museum ontdekken en met behulp van een zoektocht dingen uitvinden, over die men niet veel weet. Aan het einde van de zoektocht mochten ze ook nog vragen over het museum stellen. Sommige scholieren dachten ook daarover naar hoe erg de tijd tijdens de Tweede Wereldoorlog was.

Markt 12 is tot vandaag de dag één van drie musea in de Achterhoek in Aalten en het is zowel het adres als ook de naam van dit museum. Het hele museum vetelt de geschiedenis van mensen, die keuzes moesten maken om misschien de wereldoorlog te overleven. Dit gebouw was vroeger het huis van familie Kemping. Tijdens de oorlog leefden er vele onderduikers, omdat ze niet naar Duitsland voor de Arbeitseinsatz´ wilden gaan. Een wastafel aan de muur was de ingang naar een illegale drukkerij en naar de schuilhoek. In deze schuilhoek leefden vroeger de onderduikers. Daaronder was direct het bureau van de Duitse ortskommandantuur, die niet wist dat op de zolder mensen leefden. Dus tijdens een luchtalarm mochten vele mensen in de kelder gaan behalve de onderduikers op de zolder, die moesten hopen dat helemaal niks gebeurt. De onderduikers waren echt bang om ontdekt te worden en dan misschien in een concentratiecamp te sterven. Ze hadden ook geen idee wat verder nog gebeurt of of hun eigen familie en vrienden nog leven.

deutsche Übersetzung

     

 

Kooperationsvertrag für Lehrer- und Schülerpraktika

Der Technik-Kurs der Jahrgangsstufe 9 besuchte die  IAA !

  

Am Mittwoch, den 21.09.2011, besuchten Schüler und Schülerinnen des Technikkurses unserer 9. Jahrgangsstufe zusammen mit Herrn Kolks die IAA (internationale Automobilmesse) in Frankfurt.

Trotz der langen Busreise hat sich der Besuch gelohnt: Highlights waren die Einblicke in die Elektroauto-Technik , sowie die „Zukunftskreationen“  der  verschiedenen  Autohersteller.

 

     

 

Frau Weiler hat geheiratet.

     

Am letzten Samstag in den Ferien ist Frau Weiler mit ihren langjährigen Freund in der Pankratiuskirche in Dingden vor den Traualtar getreten. Als sie nach dem Gottesdienst aus der Kirche kam, war Frau Weiler sehr erstaunt, dass einige Schüler/innen der alten 6b, die sie in den Fächern Englisch und Niederländisch unterrichtet hat, trotz Ferienzeit vor der Kirche standen, um Frau Weiler und ihrem Mann zu gratulieren. Sie haben ein selbst erstelltes Glückwunschplakat und jeder eine tolle Rose überreicht.

  

 Das war eine absolut gelungene Überraschung, über die sich Frau Weiler und ihr Mann sehr gefreut haben!

 

Wir wünschen allen schöne, erlebnisreiche und sonnige  Sommerferien!

 

Herr Kaulfuss verabschiedet sich mit einem lauten Knall !

 

Am Donnerstag wurde Herr Kaulfuss im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedet. Herr Boeck bedankte sich bei dem Kollegen, der die Fächer Chemie und Physik unterrichtet hat, für seine Arbeit und hob hervor, dass Herr Kaulfuss sich besonders viel Anerkennung durch seine Filme aus der Reihe “WvS-Film-presents“ erworben hat. Durch die Arbeit mit seiner Video-AG hat er das Schulleben in bedeutsamer Weise geprägt. Herr Kaulfuss erhielt aus den Händen des Schulleiters die Urkunde über seine Zurruhesetzung, in der ihm ausdrücklich der Dank des Regierungspräsidenten für seine Arbeit ausgesprochen wurde.

Der Schülersprecher Nico Klinkenberg bedankte sich im Namen der Schülerinnen und Schüler insbesondere für die tollen Filme und überreichte Herrn Kaulfuss ein gerahmtes Foto von allen Schülern und Lehrern und symbolisch Merci-Schokolade.

Herr Birke berichtete über die gute Zusammenarbeit und hatte einen letzten gemeinsamen Versuch mit seinem Kollegen vorbereitet, so dass Herr Kaulfuss sich mit einem echten Knaller (siehe Foto) von seiner Schule verabschieden konnte. Herr Birke überreichte Herrn Kaulfuss im Namen des gesamten Kollegiums einen Gutschein, mit dem er seine technische Ausstattung für neue Filmprojekte erweitern kann.

Am Freitag kam es nach der Filmvorführung vom letzten Triathlon-Sportfest in der Aula noch einmal zu „standing ovations“ für Herrn Kaulfuss. Es war der verdiente Dank für seine geleistete Arbeit.

 Wir wünschen Herrn Kaulfuss alles Gute. Er wird uns fehlen!

 

Abschluss 2011

 

Klasse 9 gewinnt im bundesweiten Schulwettbewerb „Vernetzte Er.de“.

Die Klasse 9b der Werner-von-Siemens-Realschule belegt den dritten Platz

 Am 2. Juli wurden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b in Köln von Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär, den Kölner Tatortschauspielern, ausgezeichnet. Die Broschüre der Schüler mit dem Titel „Hope & Chance“ hat die Jury nachhaltig beeindruckt. Als Preis für ihre Arbeit wurden den Schülern eine große Urkunde und ein Scheck in Höhe von 500 Euro überreicht.

Beim bundesweiten Schulwettbewerb „Vernetzte-Er.de" ging es darum, die Zusammenhänge von Umwelt, Wirtschaft und Entwicklung in den Philippinen darzustellen. Es war eine gemeinsame Aktion des Tatort-Vereins in Köln, des Philippinenbüros in Essen, der Konferenz der Landesfilmdienste in Bonn, der dwp in Ravensburg und der philippinischen Kinderrechtsstiftung PREDA. Teilnehmen durften sämtliche Jahrgangsstufen aller Schulformen.

Im Erdkundeunterricht verknüpften die Schüler der 9b die Themen Lebensraum Manila, Armut und die Kinderrechtsprobleme mit dem Tourismus in den Philippinen. Betreut wurde die Arbeit von ihrer Lehrerin Claudia Hembrock. Das Urteil der Jury war eindeutig: „Die Schüler haben die Themen intensiv bearbeitet und setzen sie kreativ um. Sie entwickeln daraus eine interessante Kampagne-Idee wie man in Deutschland beispielsweise gegen Kinderprostitution vorgehen kann.“ Belohnt wurde die Klasse 9b der Werner-von-Siemens-Realschule mit dem dritten Platz in der Kategorie „Broschüre / Illustrierte / Comic / Buch“.

 

Kreismeisterschaften der Schulen in der Leichtathletik 2011

Erfolgreich kehrte unsere Leichtathletikmannschaft von den Kreismeisterschaften der Schulen am Mittwoch, 15.06.2011 aus Rhede zurück. Die Realschule aus Rhede belegte den 1. Platz, unsere Mannschaft erreichte den 2. Platz und verpasste damit nur knapp das Landesfinale. In den Disziplinen Hochsprung und im Ausdauerlauf war die Mannschaft besonders stark und belegte dort den 1. Platz.

In der Mannschaft waren Janet Hülsevoort, Jana Blatt, Marie Steldermann, Eva Nienhaus, Maja Schlabs, Ann-Kathrin Pennekamp, Jan Keiten-Schmitz, Justin Knickmeier, Lukas Kemink, Jannik Nyenhuis, Philipp Teriete und Erik Höpfner. Die Betreuerinnen Frau Wesch und Frau Dangelmaier waren sehr stolz auf das gute Abschneiden der Mannschaft und freuen sich schon im nächsten Jahr wieder gute Sportler/innen zum Wettkampf mitnehmen zu können.

 

12. Bocholter Citylauf am 7.Mai

           

Bei strahlendem Sonnenschein und sehr hohen Temperaturen traten am Samstag weit über 4000 Läufer/innen zum 12. Bocholter Citylauf an, darunter mehr als 2000 Schülerinnen und Schüler, von denen etwa 3850 das Ziel erreichten. Die WvS war in diesem Jahr natürlich auch wieder vertreten, und alle haben tolle Leistungen gezeigt. Bei großer Hitze gingen zunächst die Mädchen auf den 2,5-Kilometer langen Rundkurs durch die Innenstadt, gefolgt von den Jungen. Beim 5-Kilometer-Schulenlauf waren auch einige Kollegen am Start.

Über die kürzere Distanz von 2,5 Kilometer war der schnellste Schüler unserer Schule Erik Höpfner aus der 6c, der als 18. der Gesamtwertung (von ca. 750) ins Ziel einlief. Schnellste Schülerin war Marie Steldermann aus der 7a, die nach knapp 10:26 Minuten als 6. (von 928) der Mädchenwertung finishte. Über 5 Kilometer zeigte Tim Termath aus der 9a ein beherztes Rennen und kam als erster der WvS unter 20 Minuten als 6. der Gesamtwertung ins Ziel. Schnellstes Mädchen der WvS war Pia Schultze aus der 6b.

In diesem Jahr waren die Teilnehmer/innen der WvS mit ihren schwarzen T-Shirts, die wiederum von der Firma Gigaset.com gesponsert wurden, aus der Menge der grünen Shirts gut zu erkennen. Dies hilft uns unsere Schützlinge gut zu erkennen und entsprechend auf der Strecke  zu begleiten.

Insgesamt fünf Lehrer/innen waren auch mit dabei. Frau Hembrock startete zum ersten Mal beim Citylauf und wird weiterhin das Laufen trainieren, da sie im nächsten Jahr wieder dabei sein will. Außerdem starteten wiederum Frau Weiler, Herr Küper und Herr Birke, der fast immer am Start ist. Und nicht zu vergessen ich selbst (W. Boeck) als Besenwagen, da ich immer die letzten Schüler/innen unserer Schule ins Ziel begleite.

Einige besonders gute Platzierungen in den Altersklassen sind nachfolgend aufgeführt:

Name

Strecke

KM

Klasse

Zeit/

Min

Altersklasse

Platz AK

Gesamt-

wertung

Erik Höpfner

2,5

6c

10:13

WSchB

4

14

Marek Sondermann

2.5

6a

10:34

WSchB

4

20

Marie Steldermann

2,5

7a

10:26

WSchiB

4

6

 

 

 

 

 

 

 

Tim Termath

5

9a

19:37

MJugB

2

6

Niklas Laigré

5

7a

21:37

MSchA

2

21

Pia Schultze

5

6b

25:51

WSchiB

3

13

Elisa Gabocz

5

5c

26:02

WSchiB

4

15

 Alle anderen haben sich bei der Hitze ebenfalls toll geschlagen und viele sind über sich hinausgewachsen. Herzlichen Glückwunsch! Es hat viel Spaß gemacht. Weitere Bilder, Zieleinlaufvideos und die Zeiten aller Teilnehmer kann man auf den Seiten:

            http://www.bocholter-citylauf.de/    

anschauen.

 Nächstes Jahr am 5. Mai startet der 13. Bocholter Citylauf. Ich bin dabei! Ihr auch?

 Wolfgang Boeck

 

Girls’ Day und Boys’ Day

Kurz vor den Osterferien fand auch in diesem Jahr wieder der Girls’ Day bzw. Boys’ Day statt.

                      

44 Mädchen der Jahrgangsstufen 8 hatten im Ausbildungszentrum der Gigaset Communications GmbH, Bocholt die Möglichkeit erste Einblicke ins Berufsfeld der technischen Berufe (Mechatroniker, Elektroniker für Geräte und Systeme, Industriemechaniker/Fachrichtung Feingerätebau) zu bekommen.

              

In kleinen Gruppen, betreut von Ausbildern und Auszubildenden, machten sie hier praktische Erfahrungen beim Löten und Messen (Elektronik), dem maschinellen Bearbeiten und Feilen ( Mechanik ) und in der Pneumatik und Steuerungstechnik (Mechatronik).

 Die Jungen waren zur selben Zeit an unterschiedlichen „Stellen“ untergebracht. So waren einige Schüler auf verschiedene Kindergärten Bocholts verteilt, wo sie an diesem Tag mit den Erziehern/innen die Betreuung der Kindergartenkinder übernahmen.Eine Gruppe von 6 Schülern bekam im Diepenbrockheim in Bocholt erste Einblicke in den Beruf des Altenpflegers und den Umgang mit alten Menschen vermittelt. Die größte Gruppe fuhr begleitet durch Herrn Künsken zur Altenpflegeschule St. Gudula nach Rhede, und erhielt ebenfalls erste Informationen über die Ausbildung und das Berufsbild des Altenpflegers.

Das niederländische Strabrecht College zum ersten Mal in Bocholt

Pressemitteilung von Montag, 11. April 2011 Stadt Bocholt - Klimakommune NRW

Das niederländische Strabrecht College zum ersten Mal in Bocholt Werner-von-Siemens-Realschule empfängt niederländische Austauschschüler

Bocholt (pd). Austauschschüler aus dem niederländischen Geldrop besuchen Bocholt: Sie werden von Mittwoch, 13. April 2011, bis Freitag, 15. April 2011, in Bocholter Gastfamilien leben. Die 1. stellvertretende Bürgermeisterin Christel Feldhaar begrüßt die niederländischen Gäste im Namen der Stadt Bocholt am Donnerstag, 14. April 2011, im Bocholter Rathaus.

Nachdem die deutschen Austauschschüler der Werner-von-Siemens-Realschule bereits von Montag, 11. April 2011, bis Dienstag, 12. April 2011, ihre Austauschschüler in Geldrop besucht haben, kommt nun die niederländische Schülergruppe des Strabrecht College in Begleitung ihrer Lehrer erstmalig nach Bocholt.

In der Aa-Stadt erwartet sie ein interessantes Programm mit Stadtrallye, sportlichen Wettkämpfen und Bowlen. Außerdem haben die niederländischen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den deutschen Unterricht und das Leben in einer deutschen Familie kennen zu lernen.

Medienvertreter/innnen sind zum städtischen Empfang am Donnerstag, 14. April 2011, 10.00 Uhr im Ratsaal des Rathauses, Berliner Platz 1, 46395 Bocholt, herzlich eingeladen.

 
Besuch der DASA

Am 23. März 2011 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 die DASA-Arbeitsweltausstellung in Dortmund.

                                         

In drei Gruppen wurden sie durch die Dauerausstellung geführt, die ihnen nicht nur  vielfältige Einblicke in die Arbeitswelt vergangener Zeiten gab, sondern auch Ausblicke in zukünftige Arbeitsfelder gewährte. So konnten Sie z. B. die Lärmbelastung einer Maschine, die ein Weber zur Zeit der Industrialisierung bediente, nachempfinden und Informationen über eine gesundheitlich optimale  Büroplatzgestaltung der Zukunft erhalten. In vielen Bereichen der Ausstellung konnten sie experimentell selbst Erfahrungen über die Notwendigkeit von Arbeitsschutzmaßnahmen machen.

Dass einige Schüler auf der Rückfahrt im Bus vom Schlaf übermannt wurden, lag nicht daran, dass sie Langeweile hatten, sondern eher daran, dass die Fülle von Informationen verarbeitet werden musste.

          

 

Kreismeisterschaften der Schulen im Schwimmen 2011

                   

Einen guten 4. Platz belegten 8 Schülerinnen unserer Schule bei den Kreismeisterschaften im Schwimmen am Donnerstag, 10.03.2011, in der Wettkampfklasse IV. Die Kreismeisterschaften wurden in diesem Jahr in Stadtlohn ausgetragen. Leider verpassten sie nur um wenige Sekunden einen Medaillenplatz.

Die Schülerinnen, die Sportlehrerin Frau Dangelmaier und die Betreuerin Frau Ellen Garbocz waren dennoch mit dem Ergebnis zufrieden. In der Mannschaft waren Mira Tielkes, Sofie Albers, Elisa Garbocz, Tami Licht, Jana Hörning, Eva Nienhaus, Ann-Kathrin Pennekamp und Marie Steldermann.

Auf das nächste Jahr können sich die Schüler/innen der Jahrgänge 1999-2001 freuen. Wir hoffen dann auch wieder eine Jungenmannschaft mit zu den Kreismeisterschaften nehmen zu können.

 

Überraschung im Schulzentrumm zu Karneval.

Am Freitag, 04.03.2011, erklang plötzlich gegen 910 Uhr der Gong und Herr Boeck machte eine Durchsage für alle Klassen des Schulzentrums: die Fördervereine der Melanchthonschule und der Werner-von-Siemens-Realschule hatten sich überlegt, allen Schülern und Lehrern zu Karneval einen Berliner auszugeben. Um 800 Uhr hatte eine Bäckerei knapp tausend Berliner geliefert, die von Eltern der beiden Schulen in der Küche für die einzelnen Klassen in Tüten verpackt wurden. Nach der Durchsage waren die Klassensprecher aller Klassen ruckzuck in der Küche, um sich ihre Überraschung abzuholen. Schüler und Lehrer sagen herzlichen Dank an den Förderverein und bedanken sich ausdrücklich bei den Eltern, die die Arbeit in der Küche geleistet haben.

                                    

Um 1200 Uhr besuchten die beiden Karnevalsprinzenpaare das Schulzentrum. Die Schüler der Melanchthonschule und die Klassen 5-7 der WvS begrüßten die Prinzenpaare mit ihrem Gefolge mit Musik und Gesang. Der Karnevalsprinz war selbst einer der ersten Schüler der Melanchthonschule und seine Tochter geht zurzeit dort in die 7. Klasse. Zwei Töchter der Prinzessin Inge haben an der Werner-von-Siemens-Realschule erfolgreich ihren Abschluss gemacht. Begleitet wurden die beiden vom Kinderprinzenpaar. Nach einem kurzen Programm, bei dem auch viele Lehrer beider Schulen als Gitarristen auf der Bühne auftraten, verkündete der Kinderkarnevalsprinz hausaufgabenfrei und der „große Prinz“ sagte, dass für die Schüler der Unterricht beendet sei. Er hatte allerdings nicht damit gerechnet, dass die Schüler so schnell die Aula verlassen können. Aber auch die älteren Schüler der WvS, die bis dahin noch im Unterricht waren, durften sich eine halbe Stunde früher auf den Heimweg machen.

    

Schachturnier

 Am vergangenen Samstag, dem 26.02.2011, trafen sich die weiterführenden Schulen und Grundschulen der Stadt Bocholt im Euregio-Gymnasium zum 8. Bocholter Schulschachturnier. Gewinner der beiden letzten Jahre waren Schüler des Euregio-Gymnasium, die auch dieses Jahr wieder die Nase vorn hatte.

Von unserer Schule traten Bernd Schmeink, Christopher Löser, Enrico Laumen , Tatjana Buß, Joelina Obst und Justine Brendel-Luis aus der Klasse 5c an. Betreut wurden sie von den Paten der 5c, Marlene Salzburg, Olga Banner und Nico Klinkenberg.

                

                             

 Gespielt wurde über sechs Runden; es traten immer 4 Schüler eines Teams gegen vier Spieler eines anderen Teams an. Der neue Gegner für die nächste Runde wurde danach ausgesucht, wie sich das Team geschlagen hatte. Hatte das Team alle 4 Spiele gewonnen,  dann spielte es gegen ein anderes Team, welches auch 4 Spiele gewonnen hatte. Für jede gewonnene Partie eines einzelnen Spielers gab es 1 Punkt, für ein Unentschieden 0,5 Punkte und für eine Niederlage dementsprechend 0. Am Ende wurden dann alle Punkte zusammengerechnet.

Für einen 1. Platz reichte es am Ende leider nicht, dafür hatten alle viel Spaß. Nach dem Schachturnier spendierte uns Herr Boeck eine Sprite oder Fanta.

 

Preisverleihung: Digitaler Mathekalender 2010

DFG-Forschungszentrum Matheon an der TU Berlin

                      

Als ich zu der Verleihung ankam, sah ich einen riesigen Saal mit sehr vielen Stühlen in Reihen platziert. Auf jeden einzelnen dieser Stühle stand eine Zahl, die dazu benutzt wurde, bestimmte Personen für Mathe-Spiele aufzurufen. Als dann die Verleihung anfing, wurden nach Jahrgangsstufen die Kinder aufgerufen. Von jedem Jahrgang sollten 5 Preisträger geehrt werden (die ersten 3 Plätze und 2 Anerkennungspreise). Zuerst wurden die Stufen des ersten Tests (für Klasse 4-6), dann die des zweiten Tests (Klasse 7-9) und nicht zu vergessen, die des dritten Tests (ab Klasse 10) aufgerufen. Als dann die Jahrgangsstufe 10 drankam, ging ich zur Bühne und bekam den Anerkennungspreis der Stufe 10. Dieser beinhaltete 2 Mathematikbücher:„Fünf Minuten Mathematik“ und „Produktionsfaktor Mathematik“, ein Klimaschutzquartett, ein Abonnement für die DFG-Zeitschrift „Forschung“ und natürlich eine Urkunde die mein Ergebnis bestätigte. Dann ging die Verleihung noch weiter bis zur Klassenstufe 13. Nach diesen besagten Stufen wurden noch mehr Spiele gespielt und die Verleihung nahm dann ihr Ende. Anschließend wurden alle Gäste zum Nebenzimmer eingeladen, wo uns noch kleine Gerichte und Getränke zur Verfügung standen.

                                                                                    Glal Bacho

 

Jahresausklang 2010

Am letzten Schultag des Jahres fand traditionell eine Feier aller Schüler/innen und Lehrer/innen in der Aula unserer Schule statt. Neben musikalischen Beiträgen der Schulband unter Leitung von Mark Heymann und der Musical-AG, wurde ein Film über die Winterlustiade gezeigt. Dabei handelt es sich um das bewährte Sportfest, bei dem sportliche Aufgaben wie eine Biathlonstaffel stattfinden, aber durchaus auch Aufgaben bewältigt werden müssen, die einen eher lustigen Charakter haben. Gewinnen kann bei diesem Sportfest kein einzelner, sondern nur das Ergebnis der gesamten Klasse geht in die Wertung ein. Im Anschluss an den tollen Film, für dessen Produktion der Leiter der Video-AG Bernard Kaulfuß wiederum mit „standing ovations“ von den Zuschauern bedacht wurde, fand die Siegerehrung statt. Gesamtsieger wurde die Klasse 10c.

 

   

Erstmalig wurden während der Feier auch 29 Schüler/innen aus dem Neigungskurs Niederländisch der Jahrgangsstufen 9 und 10 geehrt, die erfolgreich an der Sprachprüfung „Certificaat Nederlands als Vreemde Taal“ teilgenommen haben. Auf Initiative der Niederländischlehrerin Frau Weiler und nach intensiver Vorbereitung haben die Schüler/innen an einem Tag im November diese Prüfung in der Schule abgelegt. Vor wenigen Tagen wurden die Ergebnisse aus Leuven übermittelt. Alle Teilnehmer/innen erhielten bei der Feier eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme an diesem international anerkannten Zertifikat, das von der „Nederlandse Taalunie“ in Auftrag gegeben und von der Universität Leuven bei Brüssel bzw. der Universität Amsterdam (UvA) durchgeführt wird. Diese Zertifikatsprüfung soll an unserer Schule zum festen Bestandteil der Sprachausbildung werden.

  

 

Die Ausbildung zum Schulsanitäter hat begonnen!

 

Seitenlagerung bei Bewusstlosigkeit, Atemspende und Herz-Lungen-Wiederbelebung - das lernten 13 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 8 und 9 am letzten Novemberwochenende  beim Malteser Hilfsdienst e. V. kennen und absolvierten einen Erste Hilfe Kurs über 16 Unterrichtseinheiten. Der Kurs zeichnete sich durch einen hohen Praxisanteil aus, so dass die SchülerInnen mit großer Begeisterung dabei waren. Vor allem das Anlegen von Wundschnellverbänden sorgte neben der Ernsthaftigkeit auch für Heiterkeit :

 

 

 

 

 

       

 

Am Ende wurde allen SchülerInnen die erfolgreiche Teilnahme bescheinigt, so dass sich unsere Schulsanitätsdienst-AG zur Zeit wie folgt zusammensetzt:

Larissa Brüninghoff, Frederic van Kronenberg, Henning Ohters, Altay Schmitz, Florian Döing, Veronika Rabe, Lars Ebbing, Alexandra Basker, Stefanie Spiecker, Fabian Kerkling, Benedikt Tröster, Sarah Flores, Jeffrey Salemink.

Desweiteren gehören der AG folgende SchülerInnen an, die schon privat einenErste Hilfe Kurs besucht hatten:
Denise Hackstein, Marie Bertram, Irene Hemming und Henry Knüfing

 

Die AG trifft sich nun in regelmäßigen Abständen, damit der Schulsanitätsdienst zu Beginn des Jahres 2011 seine Arbeit aufnehmen kann. Frau Üffing, Frau Weiler und Frau Dörpinghaus freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den SchülerInnen und hoffen, dass die Motivation noch lange anhält.

 

 

 

Berufsberatung:

BOB – Nein nicht der Baumeister, sondern unser neues   

            BerufsOrientierungsBüro

In den Sommerferien hat sich einiges in unserer Schule getan, nicht nur die Toiletten wurden renoviert, sondern es wurde auch ein ehemaliger Klassenraum zum Berufsorientierungsbüro umfunktioniert.

Hier könnt ihr Euch durch die Agentur für Arbeit (Frau Beate Schepers), durch vielfältige Informationsmaterialien und auch online über Berufe, schulische und betriebliche Ausbildungswege, Bewerbungen, Vorstellungsgespräche und vieles mehr informieren.

 Außerdem steht der Raum für Beratungsgespräche aller Art zur Verfügung.

Um den Raum für die genannten Zwecke zu nutzen, müsst Ihr gemeinsam mit einer Lehrperson einen Termin ausmachen.